Prädiktoren für Psychopathie

Mithilfe des Subs r/samplesize habe ich eine Umfrage durchgeführt (nach Bereinigung n = 595), von der ich wohl noch lange zehren kann. Eine Thema war dabei die dunkle Triade, gemessen mittels dem relativ kurzen, aber gut-validierten Dirty Dozen Instrument. Ich war vor allem daran interessiert, ob es neben dem offensichtlichen Faktor Empathie Aspekte der Kindheit gibt, die gute Prädiktoren für Psychopathie im späteren Leben sind. Eine Regression zeigt, dass Parentifikation ein deutlicher Riskofaktor für spätere Psychopathie ist (p < 0,001). Parentifikation ist eine Umkehrung der klassischen Eltern-Kind-Rolle. Statt Unterstützung der Eltern zu erfahren, wird das Kind dazu gezwungen sich um einen Elternteil zu kümmern, etwa weil dieser Elternteil schwerkrank ist, emotional instabil oder narzisstisch ist. Das führt natürlich nicht immer zu Psychopathie, ein prinzipieller Mangel an Empathie ist immer noch die grundlegende Vorraussetzung, aber es erhöht das Risiko für Psychopathie deutlich.

Daneben ist das Aufwachsen in einem wohlhabenden Haushalt ein signifikanter Risikofaktor für spätere Psychopathie (p < 0,001). Ich könnte nur darüber spekulieren, woher dieser Zusammenhang kommt und ob es sich hier um eine Ursache-Wirkung-Dynamik handelt. Aber das Resultat selbst scheint sehr verlässlich.

Der R² ist exzellent für so ein simples Modell – Psychopathie im späteren Leben lässt sich überraschend gut aus nur drei Faktoren (Empathie, Parentifikation, Wohlstand der Eltern) vorhersagen, wobei der Einfluss von Parentifikation logarithmisch statt linear ist. Diese Variabeln erklären 54 % der der gesamten Varianz um die 70 % der erklärbaren Varianz. Daraus kann man schließen, dass Psychopathie zu einem sehr großen Teil im Kindes- und Jugendalter entsteht.

Psychopathie ist nicht automatisch gleichzusetzen mit krimineller oder gewaltätiger Lebensführung. Viele Menschen, die eine hohe psychopathische Neigung besitzen, finden einen Weg sich in die Gesellschaft zu integrieren und begehen keine schweren Verbrechen. Abgesehen von den psychopathischen Überzeugungen handeln diese Menschen “wie du und ich”: sie führen Beziehungen, unternehmen etwas mit Freunden, gehen einem Job nach, etc … Jeder hat sicherlich schon einige Psychopathen getroffen, ohne es zu merken.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s